Boah…wie schnell die Zeit vergeht

Unsere kleinen Kätzchen sind aus dem Haus. Doch drei sind geblieben,,, Frau Stroeble , Hexe und Wanka. Sie haben sich zu großartigen Stubentigern entwickelt. Alle drei Samtpfoten sind jede für sich einfach ein Geschenk.

Frau Stroeble war über den Sommer hinweg unter die Streunerinnen gegangen. Es war keine Seltenheit , dass Sie 10 Tage weg blieb. beim ersten Mal bin ich fast durchgedreht. Bin ab dem 6 Tag ihres Fehlens stundenlang über die Felder gegangen. Überall hab ich nach ihr gesucht. Irgendwann hab ich dann „Tasso“ eingeschaltet. Unsere Frau Stroebele war tätowiert und gemeldet bei Tasso. was die direkt auf die Beine gestellt haben, das war absolut großartig. Online konnte ich Fotos hochladen und unsere Katze Beschreiben. Wenige Tage später hatte ich Plakate zum aufhängen ( in Farbe) und Flyer ebenfalls in Farbe) im Briefkasten. Wirklich eine tolle Leistung von Tasso und so unkompliziert. Außerdem wurde eine Suchmeldung auf die Tasso- Hompage hochgeladen die jeder lesen konnte. So waren natürlich viele Menschen informiert und könnten auch in der weiteren und näheren Umgebung, die Augen offen halten.

Nach 10 Tagen saß sie plötzlich auf nem Acker und als ich sie rief kam sie sofort und lief…bei Fuß… wie ein gut erzogener Hund , mit mir heim. Und mir war ein Riesen – Stein vom Herzen gefallen. Falls irgendwann jemand glaubte im Sommer hätte die Erde gebebt…. Das war der Stein der mir vom Herzen viel.

Seither ist sie immer wieder mal für mehrere Tage weg, doch jetzt ist die „Mama“ wesentlich entspannter.

Hachja unsere Kätzle sind einfach Menschen- verbindend

Durch die Vermittlung eines unserer kleinen Kätzchen , haben wir sogar neue Freunde gewonnen. Ohne dieses kleine Kätzchen wären wir vermutlich nie diesen Menschen begegnet. Und heute fühlt es sich fast an wie ein Familientreffen, wenn wir uns sehen. Nur , dass es noch viel, viel entspannter und ruhiger ist.

Auch die Gespräche in der Nachbarschaft drehen sich häufig um unsere Katzen und auch deren Katzen. Denn die eine oder andere begibt sich Ab und an auf Abenteuerausflug. natürlich geht man gemeinsam suchen, hält die Augen offen , spricht und tröstet einander, bis die kleinen Tiger sich bequemen mal wieder nachhause zu kommen.

Was für ein Geschenk … und das alles,weil wir uns entschieden hatten, ein Kätzchen zu retten und aufzunehmen, damit es nicht in einem kalten Stall sein,Leben Fristen muss. Dabei gibt es unendlich viele Katzen,die so leben und denen es garnicht schlecht dabei geht. Aber unsere Frau Stroebele hat einfach ein warmes , heimeliges Nestchen verdient.

Hachja, unsere Kätzle leisten sogar Entwicklungshilfe….

Man glaubt es kaum, ich …. der Reisemuffel schlecht hin, reist jetzt sogar mit der neuen Katzenmama,unseres kleinen Katzentigerchens nach England. Jetzt beginne ich sogar neue Wege einzuschlagen, dazu müsste ich jetzt 50 Jahre alt werden. Und vermutlich wäre es niemals dazugekommen, hätten wir nicht unsere neuen Freunde kennengelernt, über unser kleines Kätzchen.

Hachja, Hachja…mmmmhhhh ….Was für ein Glück!!!!

Ich???? Hab ich jemals gesagt, das ich Katzen nicht besonders mag, weil sie hinterlistig sind. Was für ein Idiot war ich…. Katzen haben Persönlichkeit, man kann sie nicht abrichten, domestizieren, sie machen was sie wollen und sie haben ihren eigenen Kopf.

Aber immer wenn es einer von uns nicht gut geht, sind sie alle da. Sie legen sich zu Dir …

Sie schnurren Dich in den Schlaf, wärmen Dir den Hals wenn er schmerzt und selbst wenn Du traurig bist oder weinst. Sie lecken Dir die Tränen weg und schon musst Du wieder lachen. Sicher löst das Deine Probleme nicht, aber für den Moment wird es tatsächlich leichter.

Hachja unsere Kätzle, die besten Therapeuten

Okay, ja vielleicht bin ich verrückt…aber ich liebe diese Haarigen Samtpfötchen einfach. Und jeder der jemals eine Katze hatte, wird verstehen wovon ich hier spreche .

Jeder, dessen Herz verwundet wurde, oder dessen Seele schmerzt – sollte einen solchen Samttiger in seiner Nähe haben. Nie wieder würde er sich trennen von diesem Tier, da bin ich ganz sicher.

Drum bin ich auch der Meinung, dass in jede Einrichtung in der Menschen mit Einschränkungen, Schmerzen, psychischen Störungen, oder alternde Menschen- betreut werden, ein solches Samtspfötchen Lebens sollte. Einfach nur um der MENSCHEN WILLEN.

HABE FERTIG… für heute.

Veröffentlicht von dolphinseye

Achtsam und voller Bewunderung , für alles was lebt und schützenswert ist. Kritisch hinterfragend , was uns immer wieder für wahr und echt "verkauft" Aware of the meaning of human being

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: